Sagen oder nicht sagen,…

das ist hier die Frage. Soll ich in einem Vorstellungsgespräch meine Erkrankung ansprechen?

„Sie müssen es nicht“, sagen die einen.

„Sie müssen es“, sagen die anderen, „weil die Erkrankung unmittelbare Auswirkung auf Ihre Arbeit haben kann und Sie einen angepassten Arbeitsplatz benötigen.

Es macht für mich selbst ja auch keinen Sinn, es nicht zu sagen. Ich laufe dann Gefahr erneut akut zu erkranken, längere Zeit arbeitsunfähig zu sein, wieder mit dem Unverständnis bei Arbeitgebern und Kollegen zu kämpfen,…

Doch wenn ich es sage, bekomme ich einfach keine neue Arbeit. Ich bin hoch qualifiziert, habe beste Zeugnisse, werde sehr häufig zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Und die verlaufen in einem Punkt jedes Mal gleich. An dem Punkt, an dem ich meine Erkrankung erwähne, sieht man förmlich die Veränderung im Gesicht meines Gegenübers, wie eine Klappe, die herunterfällt.

„Sagen Sie es nicht“, sagt mein Berater bei der Arbeitsagentur.

Und schwupps, habe ich eine neue Arbeit.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sagen oder nicht sagen,…

  1. Pingback: Es ist kaum zu erklären… | Unfussable

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s